Geschichte

 

Zurück Home Weiter

 

Zur Geschichte der Schule

 

 

Die Franziskusschule Gersthofen hat in ihrer bisherigen Geschichte eine bewegte Zeit hinter sich. Ihren Schulbetrieb nahm sie im September 1972 mit einem 1./2. Schülerjahrgang in einem Kellerraum der Pestalozzischule Gersthofen auf. Im Schuljahr 1973/74 waren es dann drei Klassen, die im ehemaligen Schulgebäude in Achsheim unterrichtet wurden. Von September 1974 bis Juni 1998 war der Hauptsitz der Schule in der Mozartschule Gersthofen. Von dort aus waren verschiedene Außenstellen zu versorgen – in der Goetheschule Gersthofen, in der Hauptschule Gersthofen und im Paul-Klee-Gymnasium Gersthofen. 

Am  15. Juni 1998  konnte endlich nach einer langen Bauzeit das jetzige schöne und funktionsgerechte Schulgebäude bezogen werden.

 

 

Schuljahr 2013/2014

 

       Wir unterrichten circa 240 Kinder in 19 Klassen:

 

  • fünf Diagnose- und Förder-Klassen, die in spezieller Weise auf Grundschulniveau arbeiten

  • eine 1., 2., 3. und 4. Klasse, die nach dem Grundschullehrplan arbeiten

  • 10 Klassen, in denen Kinder, die einen erweiterten sonderpädagogischen Förderbedarf aufweisen, nach dem Lehrplan zur individuellen Lernförderung unterrichtet werden

  • hinzu kommen vier Gruppen der Schulvorbereitenden Einrichtung   (SVE  -  Gruppenstärke jeweils 10 bis 11 Kinder)   in Achsheim (1), in Erlingen (2) und in Stettenhofen (1)

 

 

Zurück Home Weiter